Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 13. Dezember 2019

Planungshilfe und DSGVO-Praxisleitfaden für Video-Errichter




Inhaltsübersicht Video-Praxis-Leitfaden

1.0  Die rechtlichen Grundlagen für die Videoüberwachung 
1.1. BDSG  §4  Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Räume
1.2. Benennung eines Datenschutzbeauftragten Art. 37 DSGVO
1.3. Was sagt die DSGVO zur Videoüberwachung?
1.4. Positivlisten zur Datenschutz-Folgenabschätzung
2.0. Leitfaden zur Planung einer Videoüberwachung
2.1. DSK Hinweise, Muster, Kurzpapiere, Auskunftsrecht, bfdi.bund.de
3.0. Vorabkontrolle/Datenschutzfolgenabschätzung
3.1. Systembeschreibung, technisch organisatorische Maßnahmen
3.2. Auftragsverarbeitung
3.3. Gefahrenanalyse
3.4. Risikoanalyse
3.5. Datensicherungskonzept
3.6. Was ist eine Datenschutzfolgenabschätzung
3.7. Datenschutzfolgenabschätzung Checkliste
4.0. White-Paper Videoüberwachung
4.1. Datenschutzdokumentation Beispiel Tankstelle
5.0. Muster zur Bestellung des Datenschutzbeauftragte
5.1. Mindestanforderungen an Fachkunde eines betrieblichen DSB
6.0. Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Räume §4BDSG
7.0. Der Beschäftigtendatenschutz
7.1. Rechte der betroffenen Mitarbeiter
8.0. Datenschutzmanagement
8.1. Datenschutz-Dokumentation Beispiel Gaststätte
8.2. Datenschutz-Dokumentation Beispiel Blumenladen
9.0. Vorschriften zum Hinweisschild für Videoüberwachung
10.0. Hinweise auf Rechte der Betroffenen nach. Art.13DSGVO
11.0. Checkliste Prüfung Verarbeitung
12.0. Ist Ihre Videoüberwachung  datenschutzkonform?




Planer und Installateure haften, wenn die Videoüberwachung nicht datenschutzkonform übergeben wird.

Ein Installateur, der  Videoüberwachung mit einem DSGVO Datenschutz-Zertifikat anbieten kann, hat  eindeutig einen Wettbewerbsvorteil vor jedem Mitanbieter, der den Datenschutz-Service nicht leisten kann.
Installateure können ab DSGVO in Regress genommenen werden, wenn Sie eine Videoüberwachung an einen Kunden übergeben, die nicht datenschutzkonform ist.
Der sorgsame Umgang mit den Bild-Daten der Kunden sollte auch das oberste Ziel des Gewerbetreibenden sein. Die Verbraucher haben durch DSGVO seit dem 25.Mai 2018 eine Bestärkung ihrer Rechte bekommen und können jederzeit auf Schadenersatz klagen, wenn Sie einen Datenschutzverstoß  in einem Gewerbebetrieb entdecken.
Siehe Beitrag :
Datenschutzverstöße bei der Videoüberwachung - Wer haftet?

Das Angebot der Deutschen Datenschutzhilfe an alle Installateure:
Wir helfen Ihnen zur einer  Videoüberwachung mit Datenschutz-Zertifikat.


Video –Jetzt schärfer! Europäische Leitlinie zur Videoüberwachung

Vi d eo –  J e tzt sch ä rfe r ! Pr e s semittei l u n g TLfDI   E r f u r t , 3 0. 0 1 . 2 0 20 Europäische Leitlinie zur Video...

Beliebte Posts